August 1996

Gründung der Indian Oiltanking Ltd. (IOT) als Joint Venture

Es ist zunächst schwer, einen Fuß in die staatlich kontrollierte Ölindustrie Indiens zu setzen. Man führt langwierige Verhandlungen mit den staatlichen Ölgesellschaften, der Indian Oil Corporation und der IBP. Am 28. August 1996, also drei Jahre nachdem das Projekt angedacht wurde, kann die Indian Oiltanking Ltd. (IOT) als Joint Venture zwischen der Oiltanking GmbH (50%) und der Indian Oil Corporation Ltd. und IBP Ltd. (jeweils 25%) gegründet werden. Das Ziel der neu gegründeten Firma ist, Tankraum entlang der indischen Küste zu schaffen, um so die Infrastruktur zu verbessern und die Wartezeiten der Tanker in den Häfen zu verkürzen. In den letzten zwei Jahren hat man die verfügbaren Öllagerkapazitäten der indischen Häfen studiert und eine Liste potenzieller Tanklagerstandorte erstellt.

Das erste Projekt wird Mumbai (das ehemalige Bombay) sein. Man hat hier 18 ha Land gekauft und hofft, dass die erste Phase des neuen Lagers (120.000 cbm) 1999 fertiggestellt sein wird. Das Terminal wird in der Anfangsphase 2,5 Millionen t Durchsatz pro Jahr haben und in 5 Jahren auf ca. 6 Millionen t Mineralöl pro Jahr ansteigen. Weitere Projekte sind an Indiens Ost- und Westküste geplant. Neben dem Aufbau von Tiefseeterminals plant IOT auch den Bau von Inland-Tanklägern. Ziel ist es, sich in Indien gut zu etablieren, wenn der Ölmarkt sich öffnet.