August 1951

Marquard & Bahls geht ins Ausland

Neugründung von BBH im Ausland

Die von Marquard & Bahls gehandelten Mineralölprodukte werden bisher zum größten Teil von Raffinerien in Deutschland abgenommen. Seit 1950 bezieht Marquard & Bahls in zunehmendem Maße Öl aus dem Ausland, größtenteils aus Belgien. Der wachsende Umfang des Geschäftsverkehrs mit Brüssel und Antwerpen führt zu dem Entschluss, dort im Jahr 1951 eine Gesellschaft zu gründen. Sie führt den Namen BBH (Benzol, Benzin, Huil).

Marquard & Bahls geht nach Afrika

Am 18.08.1951 wird die Südatlantik Handelsgesellschaft mbH (SAH) ins Handelsregister eingetragen. Die Firma exportiert Industrieprodukte nach Tanger, Casablanca, Dakar, Elisabethville und Léopoldville. Es gibt keine Exportrestriktionen. Die Kontakte zu Firmen in den genannten Städten kamen durch eine dreimonatige Reise Herrn Weissers mit Schwerpunkt Kongo zustande. Marquard & Bahls gründet die SAH, weil eine Gesellschaft gebraucht wird, die Devisen bringt, da im damaligen Moment für jeden Mineralölimport eine spezielle Einfuhrlizenz nötig ist, die nur erhält, wer ausführt und Devisen besitzt. Man erhofft sich, mit der neuen Gesellschaft die eigene Devisensituation verbessern und das eigentliche Geschäft, den Mineralölhandel, ausdehnen zu können.