Januar 1958

Marquard & Bahls steigt ins Geschäft mit Rohöl ein

Der Bedarf an leichten Mineralölprodukten ist in den letzten Jahren durch die fortschreitende Motorisierung und durch neue Heizmethoden stark gestiegen. Mit der Sojuznefteexport in Moskau, mit Gulf Oil in Pittsburgh und mit Hunt International in Dallas wurden von Herrn Weisser bereits Verträge über Rohöllieferungen abgeschlossen. Dieses Rohöl soll zukünftig durch eine Raffinerie in Kalundborg, Dänemark, und durch eine weitere in Duisburg verarbeitet werden. Die Rohölverarbeitung stellt die Firma jedoch auch vor völlig neue Probleme. Es fallen bei der Produktion außer Benzin und Gasöl auch noch andere Produkte an, z.B. Heizöl Schwer. Für diese unterschiedlichen Produkte müssen Absatzmärkte gefunden werden.

Auch Ende 1959 ist Heizöl Schwer in großen Mengen und sehr preiswert auf dem Mineralölmarkt zu haben. Der Abnehmerkreis ist derzeit auf die Großindustrie beschränkt. Da Marquard & Bahls bis zu diesem Zeitpunkt Schwierigkeiten hat, Käufer für Heizöl Schwer zu finden, wird beschlossen, eine Abteilung für Heizöl Schwer aufzubauen.