Gesundheit, Arbeitsschutz, Sicherheit & Umweltschutz (HSSE)

Die Sicherstellung von Gesundheit, Arbeitsschutz, Sicherheit und Umweltschutz hat für uns höchste Priorität. Wir verpflichten uns in unserer HSSE-Firmenpolitik, Unfälle, Verletzungen und berufsbedingte Gesundheitsschäden zu verhindern sowie die Umwelt zu schonen. Hierzu optimieren wir fortwährend alle Aktivitäten unserer Tochtergesellschaften mit Blick auf technische, organisatorische und verhaltensbasierte Sicherheit und fördern eine proaktive Sicherheitskultur.

Die zentrale Abteilung Health, Safety, Security & Environment (HSSE) in Hamburg entwickelt konzernweite Richtlinien und Mindestanforderungen. Um eine kontinuierliche Verbesserung sicher zu stellen, werden Ziele definiert und deren Erreichung überwacht.

Eine wichtige Maßnahme ist dabei die Erstellung von umfassenden HSSE-Handbüchern, welche speziell auf die einzelnen Tochterunternehmen zugeschnitten sind und auf deren Grundlage die Standorte lokale Managementsysteme entwickeln.

Ein zentrales Instrument, um aus Unfällen zu lernen, ist eine weltweit implementierte Unfalldatenbank. Um Vorfälle bzw. ihre Wiederholung zu verhindern, werden alle Unfälle, Vorkommnisse, Beinaheunfälle bis hin zu unsicherem Verhalten und unsicheren Zuständen dokumentiert und systematisch analysiert. Falls erforderlich, werden HSSE-Alerts erstellt, an die relevanten Standorte versendet und an unsere Mitarbeiter kommuniziert. 

Um die Einhaltung der internen Standards zu überwachen, werden regelmäßig interne HSSE-Audits durchgeführt und detaillierte HSSE-Statistiken mit vorausschauenden („leading“) und zurückblickenden („lagging“) Indikatoren erstellt.

Ein zentraler Punkt in unserem Bemühen für eine sichere und umweltbewusste Geschäftstätigkeit ist zudem die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter. Neue Mitarbeiter wie auch Kontraktoren und Besucher werden vor Beginn ihrer Tätigkeit oder ihres Besuches in HSSE-Themen unterwiesen.

nach oben